Itsy Bitsy…
Teenie Weenie Yellow Polka Dot Bikini

Dies klingt nach Sommer, Sonne, guter Laune und …Phantasie-Sprache. Ne, ist es aber nicht! Tatsächlich gehört diese sprachliche Konstruktion zu den „umgangssprachlichen Reduplikationsreimen“ – einfach ausgedrückt: Laute, Silben, Wörter oder auch Wortteile werden wiederholt. Dabei stehen itsy bitsy, abgeleitet von bit für klitzeklein, sowie teeny-weeny abgeleitet von weeny für winzig.

Ein kleines Mädchen steht in der Umkleidekabine und möchte diese lieber nicht verlassen. Denn dann müsste es seinen knappen, gelb gepunkteten Bikini zeigen – den es zum ersten Male trägt. Nachdem dann doch die Scheu überwunden und das Wasser gefunden war, fehlt dem jungen Fräulein anschließend der Mut wieder aus dem Wasser herauszukommen – so erzählt der Original-Songtext.

Wie kommt man denn auf so was? Da bot – ganz banal – das Leben die Steilvorlage zur Hookline. Der Texter Paul Vance beobachtete seine damals zweijährige Tochter die am Strand spielte. Und diese trug einen gelb gepunkteten Kinder-Bikini…

Doch 1960 war es immer noch verrucht, mit knappem Bikini am Strand zu liegen. Deshalb mochte auch kein Sänger sich so recht für diesen Song erwärmen. So fiel die Wahl auf den gerade erst 16 Jahre alten Brian Hyland. Na und?! Mit 14 Jahren war der Bikini damals auch noch ein Teenager.

„Itsy bitsy“ entwickelte sich zum Evergreen + Millionenseller, w urde in 14 Sprachen übersetzt und von vielzähligen Interpreten gesungen. Chris Howland, Catarina Valente … die kennen sicherlich noch unsere Eltern oder Großeltern. Auch heute noch wird der Song gecovert. Und wer da so alles diesen Song schon gesungen hat, ist kaum zu glauben.

Sogar die Wildecker Herzbuben und die Toten Hosen gehören zu den Interpreten. Die Toten Hosen singen hier für dich!