AugenYoga

Studenlang am PC gearbeitet, zulange auf das Handy geschaut – beides bedingt ein „starren“ und vermindert das Augenblinzeln. Doch jeder Wimpernschlag zählt! Denn jeder Lidschlag verteilt Tränenflüssigkeit und hält somit den Feuchtigkeitsfilm im Auge stabil.

Doch auch die kalte Jahreszeit mit der heizungsbedingten trockenen Raumluft führt zu trockenen Augen. Hier wäre ein Spaziergang wohltuend. Ja, auch Augen brauchen „Frische Luft“. Was tun, wenn die Augen bereits müde sind,  aber das Dienstende noch fern ist. Da ist durchhalten angesagt:  Versuche es mit Augenyoga. Das fördert die Durchblutung, entspannt die Augenmuskulatur und lässt sich flott während der Arbeit üben. Gemeinsam mit den Kollegen macht dies auch noch richtig viel Spass!

Schwerstarbeiter AUGEN

Über 80 % der Sinneseindrücke empfangen wir über die Augen. Bis zu 30 000-mal pro Tag passen sie sich unterschiedlichen Helligkeiten und Kontrasten an – gerade während der Computernutzung.

Tipps zur Augenentspannung:

Akkommodationsübung
Halte den rechten Zeigefinger auf Augenhöhe, eine halbe Armlänge von deinem Gesicht entfernt. Den linken etwa 15 Zentimeter dahinter. (Leichter zu merken: je ein gebeugter und gestreckter Arm). Dann im Rhythmus von einem Finger zum anderen schauen. Eine Minute reicht aus.

Schmetterlingsübung
Halte deinen Kopf aufrecht. Gesichtsmuskeln und Unterkiefer locker lassen + entspannen. Öffne und schließe dann beide Augenlider. Wiederhole dies bis zu 20-mal hintereinander. Ganz locker und unangestrengt! Deine Lider bewegst du ganz sanft und mühelos. Deine Lider seien wie ein Schmetterling, der die Flügel bewegt.

Palmieren
Setze dich bequem hin. Stützen deine Arme auf. Lege dann die hohlen Handflächen – wie kleine Zelte – über deine geschlossenen Augen. Es sollte ganz dunkel sein. Atme nun ein oder zwei Minuten langsam + bewusst ein und aus. Danach die Hände langsam wegnehmen. Die Augen wieder öffnen.

Mehr Augen-Yoga-Übungen findest du auf unserem YouTube Kanal